Mein Rezept für ein leckeres und gesundes Müslibrot

Hier kommt mein Rezept für ein leckeres und gesundes Müslibrot.

Dieses Brot ist schnell gebacken und sehr unkompliziert in der Zubereitung, fast alle Zutaten hat man meistens zu Hause.

Es ist also perfekt für Situationen, in denen einem plötzlich einfällt, dass man ja noch ein Brot braucht, ob am späten Nachmittag oder an einem Samstag- oder Sonntagmorgen.

Man sollte jedoch noch einen Zeitpuffer von 1,5 bis 2 Stunden haben, da das Brot im Backofen 45 Minuten gehen muss.

 

Jetzt aber los:

 

Müslibrot

Zutaten:

400g zimmerwarme Buttermilch (wichtig wegen der Hefe)

20g weiche Butter

1/2 Würfel Frischhefe

440 g Mehl   (Type 1050, normales Weizenmehl geht auch, Type 1050 enthält jedoch mehr wertvolle Bestandteile der Schale)

1 TL Honig

1 TL Salz

200g Müsli     (eine selbstgemachte Mischung z.B. aus Dinkelflocken, groben Haferflocken, Maisflakes, gehackten oder ganzen Mandeln, Rosinen oder auch eine Fertigmischung ohne (!!!) Zucker)

 

Zubereitung:

Alle Zutaten mit der Küchenmaschine zu einem Teig verarbeiten.

Bei Bedarf noch etwas Mehl hinzufügen, aber der Teig muss noch klebrig bleiben!!!

Die Konsistenz des Teiges ist fest und klebrig, es ist ein schwerer Teig, der jedoch sehr gut aufgeht!

Den Teig in eine Kastenform von ca. 30cm füllen und im vorgeheizten Backofen bei 50 Grad auf der mittleren Schiene ca. 50 Minuten gehen lassen.

Danach das Müslibrot in der Backform aus dem Ofen nehmen, den Backofen auf 180-200 Grad Umluft vorheizen und das Müslibrot ca. 30-40 Minuten backen.

 

 

Nach der Hälfte der Zeit nachschauen und evtl. die Backform drehen, damit das Müslibrot gleichmäßig braun wird.

Am Ende der Backzeit die Garprobe machen und das Müslibrot im ausgeschalteten Backofen auskühlen lassen (wenn es schneller gehen soll, geht es auch außerhalb des Backofens).

Aus der Form lösen, anschneiden und genießen!

Das Müslibrot schmeckt mit jeglicher Art von Aufstrich, ob herzhaft oder süß.

In diesen Herbsttagen schmeckt es mir persönlich besonders gut mit selbstgemachtem Quittengelee oder Pflaumenmus, aber auch Käse passt gut dazu!

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.