Kreativität vs. Bürokratie… Rise like a Phoenix

(Werbung, unbeauftragt, da Verlinkung zu wunderbarer Bloggerkollegin)

Hier war es längere Zeit still. Meine Kreativität war unauffindbar. Ich wollte bloggen, konnte es aber nicht.

Es gab mehrere Ursachen dafür.

Zum Einen war da dieses drohende Schwert der DSGVO, für mich als Neuling im Bloggerland echt ein absolutes Problem, da ich mich schon mit vielen Begriffen nicht auskenne, die das „normale“ Bloggen betreffen.

Was ist SEO, welche Plugins brauche ich, wie stelle ich meine Seite auf https um, wie deaktiviere ich emoticons, hat meine Seite Google Analytics oder nutze ich fonts und was ist das Ganze überhaupt??? (Hier bräuchte ich jetzt einige Emoticons, um meine damalige Verzweiflung wiederzuspiegeln! Und hier noch eins!)

Das waren nur einige der Fragen und Voraussetzungen, mit denen ich zu kämpfen hatte. Ich wollte nicht aufgeben, denn ich weiß, dass mich das unheimlich traurig gemacht hätte. Aber was macht man, wenn man im Internet zwar hilfreiche Seiten findet, sich davon aber einige widersprechen und man sowieso nicht mal die Hälfte davon versteht?

Ich habe mich also schrittweise an alles herangetastet, aber es kommt einem wirklich wie ein kaum zu bewältigender Berg vor, wenn man einen Text liest und zwischendurch immer wieder neue Seiten öffnen muss, da Begriffe auftauchen, von denen man noch nie gehört hat.

Ich habe gemerkt, dass mich das alles sehr gehemmt hat, noch irgendetwas zu schreiben. Dann verstrichen Aktionen, bei denen ich sehr gerne mitgemacht hätte…Das fand ich alles sehr frustrierend und ich wusste nicht, ob ich das Licht am anderen Ende des Tunnels erreichen würde.

Zum Anderen macht es mir mein Perfektionismus auch nicht gerade leicht. Die Fotos sollen möglichst gut sein, Tragefotos von meinen gestrickten Sachen sind schwierig, andere Blogger hauen jede Woche mehrere Artikel raus, wer liest meinen Blog überhaupt und so kam eines zum anderen.

Je mehr Zeit verstrich, umso schwieriger fand ich es, wieder anzufangen.

Aber ich wollte und will den Blog nicht aufgeben, manchmal brauchen Kopf und Körper eine Pause und Kreativität lässt sich nicht erzwingen, bei mir zumindest nicht.

Eine liebe Bloggerkollegin, Bettina, hat mir hilfreiche Tipps gegeben, mit denen ich mich Schritt für Schritt durch den DSGVO- Dschungel kämpfen konnte! Danke, liebe Bettina, ohne Dich hätte ich es nicht geschafft!

Das was ich schreibe, soll echt sein, ich schreibe mit Gefühl und kann daher nicht einfach irgendetwas in die Tasten hauen.

Ich habe festgestellt, dass die Ideen und die Lust am Schreiben immer wiederkommen und manchmal braucht man seine Energie, die ja nicht unerschöpflich zur Verfügung steht, für andere Dinge und das traf bei uns in den vergangen Monaten auf jeden Fall zu!

Wie Ihr feststellen könnt, ist meine Lust am Schreiben zurückgekehrt und ich werde jetzt so nach und nach wieder einige Strickprojekte und Rezepte hier einstellen!

Außerdem möchte ich nach wie vor gerne eine wöchentliche Rubrik hier einstellen, bin mir aber noch ein wenig unsicher, wie ich sie nennen möchte.

  • — Meine Glücksmomente der Woche
  • — Wann habe ich mir in dieser Woche Gutes getan? / Meine Achtsamkeitsmomente der Woche
  • — Wochenrückblick und Wochenausblick – Welche Dinge nehme ich mir für mich/ für meine Seele vor?
  • — Was ist mir Lesenswertes begegnet, das ich gerne teilen möchte?

 

Gibt es bestimmte Themen, die Euch als regelmäßige Rubrik interessieren würden?

2 Gedanken zu „Kreativität vs. Bürokratie… Rise like a Phoenix

  1. Liebe Jule,

    ich lese deinen Text und ich spüre bei jedem deiner Worte, so viel. Ich bin wirklich froh, dass du dich den Herausforderungen gestellt hast und wieder angefangen hast.

    “Alles kann, nichts muss….”, also gut hüllen wir mal über DSGVO und Co. die große Decke des Schweigens…..aber gerade wenn man neu startet, kann es sein, dass es einen erst mal wieder überrollt.

    Guck nicht so sehr was die anderen Bloggerinnen machen, das brauchst du gar nicht. Denn so wie du es machst, ist es genau richtig….dein Blog, deine Regeln.

    Du wirst an diesen Herausforderungen wachsen und wenn dein Herz dahin gerne fliegt, dann lass es das tun. Ich bin selbst immer wieder überrascht, was ich in diesen zwei Jahren alles schon gelernt habe und genau das wünsche ich dir auch.

    Mittwochsfeierliche Grüße

    Bettina

    1. Liebe Bettina!
      Ich danke Dir von Herzen für Deine lieben Worte, sie bedeuten mir sehr viel!
      Ich freue mich sehr, Dich über Instagram kennengelernt zu haben und vielleicht klappt ja irgendwann auch mal im “echten” Leben!
      Ganz liebe Grüße aus Nordhessen
      Jule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.